Brauchtumstage 2006 am Hof Bögel-Windmeyer
Brauchtumstage 2006 am Hof Bögel-Windmeyer

Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V.


Haus des Heimat- und Brauchtumsvereins
Haus des Heimat- und Brauchtumsvereins
Am Sportzentrum 30, 49477 Ibbenbüren
Haus des Heimat- und Brauchtumsvereins
Haus des Heimat- und Brauchtumsvereins
Am Sportzentrum 30, 49477 Ibbenbüren


Aktuelles im Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege - 2016


Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - Dezember 2016
Adventsfeier am 15.12.2016 im Heimathaus.


Adventsfeier am 15.12.2016 im Heimathaus
 
Am 15.12. fand die Adventsfeier im Heimathaus statt. Nach dem Kaffeetrinken mit selbstgebackenen Kuchen wurde die Weihnachtliche
Stimmung mit Gedichten und Liedern ins Heimathaus geholt. Für die musikalische Begleitung sorgte unser Horst Aron. Beim Rundgang
erklärte Georg Schröer die Arbeiten an der Glocke die nun als Leihgabe von der Stephanus Kirche bei uns steht.
 

Adventsfeier am 15.12.2016 im Heimathaus
Adventsfeier am 15.12.2016 im Heimathaus
Adventsfeier am 15.12.2016 im Heimathaus


Fotos: Fritz Raßmann




Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - Dezember 2016
Weihnachtsfeier des Seniorenkreises der Ibbenbürener CDU im Heimathaus.

Weihnachtsfeier
 
Am Nikolaustag 06.12. war der Seniorenkreis der Ibbenbürener CDU zu seiner Weihnachtsfeier im Heimathaus. Nach Begrüßung gab es
selbstgebackenen Kuchen und Kaffee. Mit musikalischer Begleitung wurden dann Weihnachtslieder gesungen und Geschichten vorgelesen.
Danach gab es eine Führung durch das Heimathaus.
 

Seniorenkreis der Ibbenbürener CDU
Seniorenkreis der Ibbenbürener CDU
Seniorenkreis der Ibbenbürener CDU


Seniorenkreis der Ibbenbürener CDU
Weihnachtsfeier
Seniorenkreis der Ibbenbürener CDU


Fotos: Fritz Raßmann




Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - Dezember 2016
Frauen der Rheumaliga Ibbenbüren im Heimathaus zu Gast

 Frauen der Rheumaliga Ibbenbüren im Heimathaus zu Gast
 
Am 02.12. 2016 waren die Frauen der Rheumaliga Ibbenbüren im Heimathaus zu Gast. Nach einem ausgiebigen Kaffeetrinken und selbst
gebackenem Kuchen konnten alle das Haus besichtigen. Die tolle Weihnachtsdekoration wurde von allen bewundert.
 

Frauen der Rheumaliga Ibbenbüren im Heimathaus zu Gast
Frauen der Rheumaliga Ibbenbüren im Heimathaus zu Gast
Frauen der Rheumaliga Ibbenbüren im Heimathaus zu Gast


Frauen der Rheumaliga Ibbenbüren im Heimathaus zu Gast
Frauen der Rheumaliga Ibbenbüren im Heimathaus zu Gast
Frauen der Rheumaliga Ibbenbüren im Heimathaus zu Gast

Fotos: Heimatverein



Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - November 2016
IVZ Aktuell vom 19.11.2016 - Hoffnung findet ein Zuhause - Heimatverein übernimmt Stephanus-Glocke

Hoffnung findet ein Zuhause - Heimatverein übernimmt Stephanus-Glocke
von Henning Meyer-Veer

Ibbenbürener Volkszeitung

Als sie vor mehr als 60 Jahren aus Hamburg nach Ibbenbüren kamen, da waren sie zu dritt. Ihre Namen: Glaube, Liebe und Hoffnung – nach 1. Korintherbrief 13,13.


Ibbenbüren. Glaube und Liebe fanden schnell eine Heimat in der Lukaskirche. Hoffnung hingegen musste etwas warten. Erst in den 70er Jahren bekam sie ein Zuhause: das evangelische Stephanuszentrum in Püsselbüren. Doch auch dort musste sie im vergangenen Jahr wieder raus. Jetzt kümmert sich der Heimatverein um die Kirchenglocke. Pfarrer Jörg Zweihoff überantwortete sie jetzt Georg Schröer und Fritz Raßmann.

Hoffnung im Heimathaus – Jörg Zweihoff, Pfarrer im vierten Pfarrbezirk, zu dem der Lukas-, Paulus- und Stephanusbezirk gehören, gibt sie gern. Er weiß eine Menge über „seine“ frühere Glocke. Zum Beispiel, dass sie aus Stahl und nicht aus Bronze ist. Oder dass sie vom Hamburger Glockenfriedhof stammt, einem jener Sammelplätze, an denen im 2. Weltkrieg eingezogene Glocken lagerten, um sie für die Rüstungsproduktion einzuschmelzen.
Bildunterschrift: Fritz Raßmann und Georg Schröer (v.l.) vom Heimatverein nehmen die Glocke des ehemaligen Stephanuszentrums mit Pfarrer Jörg Zweihoff unter die Lupe. > > >
Foto: Henning Meyer-Veer

Fritz Raßmann und Georg Schröer (v.l.) vom Heimatverein nehmen die Glocke des ehemaligen Stephanuszentrums mit Pfarrer Jörg Zweihoff unter die Lupe.

Ein Schicksal, das Hoffnung und ihren beiden Schwestern Glaube und Liebe letzten Endes erspart blieb. Nach dem Krieg wurden Glaube, Hoffnung und Liebe als Dreiklang nach Ibbenbüren verkauft. „Glaube und Liebe sind nach Lukas gekommen, dort wecken sie mich jeden Morgen. Hoffnung hing in Stephanus“, sagt Zweihoff. Der Turm der Lukaskirche fasst keine dritte Glocke, der Statik wegen.

Im vergangenen Jahr wurde das Stephanuszentrum entwidmet und verkauft. Hoffnung wird jetzt nicht mehr gebraucht, denn sie ist ein echtes Unikat. „Der Glockenwart hat nachgesehen. Die Glocke passt von der Stimmung her zu keiner anderen in Westfalen“, sagt Jörg Zweihoff. Nur zu ihren Schwestern Liebe und Hoffnung im Turm der Lukaskirche. Glocken müssen aufeinander abgestimmt sein, damit es keine Disharmonien gibt. Zudem habe die Kirche keine Verwendung für Stahlglocken, die als minderwertig gelten. Bronzeglocken würden schon mal aufbewahrt, falls irgendwo eine neue Kirche gebaut wird, erklärt Zweihoff.


Nach der Entwidmung des Stephanuszentrums wurde die gut 200 Kilo schwere Glocke abgenommen und in Püsselbüren eingelagert. Die Alternative wäre der Schrott gewesen. „Wichtig ist das Wort Gottes“, so Zweihoff, durch eine Entwidmung verlören Kreuz und andere Dinge ihre liturgische Bedeutung und würden letztlich ganz normale Gegenstände. Gegenstände, die auf andere kirchliche Gebäude verteilt wurden. „Aber mit so einer Glocke kann man ja nichts machen...“
Außer man heißt Georg Schröer und ist beim Heimatverein. Der kann Hoffnung gebrauchen. Einen Glockenturm, so Georg Schröer, wolle man für sie bauen. Ein Turm mit Gestell, Dach und Türen, erklärt er. Innen soll die Legende der Glocke verewigt werden. Einen Hubwagen bekommt der Turm auch, damit er bewegt werden kann.
Und – wie sich das für eine Glocke gehört – regelmäßig läuten soll sie auch. Immer dann, wenn im Heimathaus ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert wird – immer dienstags nach der Ibbenbürener Kirmes. „Das ist in diesem Jahr wunderbar angekommen“, sagt Schröer. 70 Besucher hat man gezählt, ergänzt Fritz Raßmann. Dieser Gottesdienst soll ein regelmäßiger Termin im Heimathaus werden. Und auch sonst wird sie ertönen, zum Beispiel, wenn die Glocke Gruppen präsentiert und vorgeführt wird.


Anfang des kommenden Jahres sollen Glocke und Turm fertig sein und eingeweiht werden, sagt Schröer. „Es ist mir eine Freude und Ehre dann mit Euch Gottesdienst zu feiern“, sagt spontan Zweihoff zu Schröer und Raßmann. Das Dachkreuz der Stephanuskirche bekommt der Heimatverein auch. Es soll in den Glockenturm eingearbeitet werden, kündigt Georg Schröer an. Aber das wird noch ein gutes Stück Arbeit, denn es ist stolze zweieinhalb Meter groß.
Foto: Henning Meyer-Veer - henning.meyer-veer@ivz-aktuell.de


Quelle: IVZ Aktuell vom 19.11.2016
Ibbenbürener Volkszeitung




Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - Oktober 2016
Am 13.10. fand unser Backtag mit Klönabend im Heimathaus statt.
 

 
Klönabend  mit leckerer GrillwurstRadio RST
 
 
Am 13.10. fand unser Klönabend statt. Christoph hatte das Backhaus angefeuert und gebacken,
und von Michael wurden alle mit leckerer Grillwurst versorgt. Was für ein schöner Tag.
 


Fotos: Georg Schröer




Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - September 2016
Altes Backhaus im neuen Glanz - Am 13.10.2016. ist wieder Backtag um 17.00 Uhr.
 

 
Altes Backhaus im neuen Glanz.Radio RST
 
 
Altes Backhaus im neuen Glanz.
Das alte Backhaus des Vereins zur Heimat und Brauchtumspflege wurde aufwendig repariert. Windfedern und auch Ständer sind erneuert,
mit dem neuen Anstrich haben wir wieder ein tolles Backhaus. Georg Schröer und seine fleißigen Helfer schafften das.

Am 13.10.2016. ist wieder Backtag. Um 17.00 Uhr gibt es frisches Brot mit Grillwurst im Heimathaus.
Alle sind herzlich eingeladen, auch Nichtmitglieder sind willkommen.
 

Foto: Fritz Raßmann




Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - September 2016
Neue Fußball-Golf-Anlage offiziell eröffnet. Bahn frei für eine runde Sache
 

 
Fußball-Golf-AnlageRadio RST
 
 
Wie in der IVZ berichtet hat der Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren unter Regie seines Vorsitzenden Georg Schröer
sechs Bahnen der Fußball-Golfanlage im südlichen Bereich des Aaseebades errichtet.
 

Foto: IVZ
Claus Kossag
Ibbenbürener Volkszeitung
 




Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - September 2016
Abendkreis evangelischer Frauen der Christusgemeinde Ibbenbüren im Heimathaus
 

 
 Abendkreis evangelischer Frauen der Christusgemeinde Ibbenbüren im HeimathausRadio RST
 
 
Heute am 13.09. war der Abendkreis evangelischer Frauen aus der Christusgemeinde Ibbenbüren im Heimathaus. Georg Schröer begrüßte
und gab einen Überblick zu unserem Verein. Nach selbstgebackenem Kuchen und Kaffee, wurde das Heimathaus besichtigt.
 

Fotos: Fritz Raßmann



Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - September 2016
Am 08.09.2016 fand im Heimathaus das jährliche Kartoffelpfannkuchen essen statt

 
 Am 08.09.2016 fand im Heimathaus das jährliche Kartoffelpfannkuchen essen statt Radio RST
 
 
Am Donnerstag den 08.09. fand im Heimathaus das jährliche Kartoffelpfannkuchen essen statt. Bei herrlichem Wetter konnten wir mit
den Sponsoren des Heimatvereins essen und diskutieren. Auch der Bürgermeister Marc Schrameyer war mit seiner Frau dabei.
 

Fotos: Fritz Raßmann



Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - September 2016
Ökumenischer Gottesdienst am 06.09.2016 im Hof des Heimathauses

 
Ökumenischer Gottesdienst im Hof des HeimathausesRadio RST
 
 
Am 06.09. fand der ökumenische Gottesdienst im Hof des Heimathauses statt. 60 Teilnehmer konnte der Heimat,- und Knappenverein begrüßen.
Pfarrer Hagemann und Pfarrer Finke leiteten durch einen tollen Gottesdienst. Die großartige Ausgestaltung wurde von allen dankbar angenommen.
2017 findet wieder ein Gottesdienst im Heimathaus statt: 05.09.2017 Im Anschluss gab es Brot aus dem Backhaus und Grillwurst mit Getränken.
 

Fotos: Fritz Raßmann



Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - August 2016
Vorbesprechung zum Ökumenischen Gottesdienst am 06.09.2016 am Heimathaus

 
 Vorbesprechung zum Ökumenischer GottesdienstRadio RST
 
  Georg Schröer, Pfarr. Hagemann, Harald Böhm und Pfarr. Finke auf der alten Kirchenbank aus
der Christuskirche im Heimathaus
. (von links)
 

 
Vorbesprechung zum Ökumenischen Gottesdienst am 06.09.2016 am Heimathaus. Der Heimat,- und Knappenverein feiern
am 06.09. um 17:00 Uhr im Hof des Heimathauses einen Gottesdienst. Pfarrer Finke und Pfarrer Hagemann werden
diesen mit uns gemeinsam gestalten. Herzliche Einladung an alle interessierten. Anschließend wird selbst
gebackenes Brot und Grillwurst angeboten.

Fotos: Fritz Raßmann



Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - August 2016
Klönabend mit Eis und lustigen Dönkes am 11.08.2016 im Heimathaus.

 
Klönabend mit Eis und lustigen Dönkes am 11.08.2016 im HeimathausRadio RST
 
 
Am 11.08.2016 war Klönabend im Heimathaus. Das besondere war Eis essen mit frischen Früchten.
Wie immer war das ein gelungener Abend mit viel Gesprächen und lustigen Dönkes.
 

Fotos: Fritz Raßmann



Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - August 2016
Grillfest 70 Jahre Bergbauortsgruppen. Die Industriegewerkschaft Bergbau,
Chemie, Energie in Ibbenbüren (IG BCE) feierte Ihr 70 jähriges im Heimathaus.

 
 Die Industriegewerkschaft Bergbau u.Energie Ibbenbüren (IGBCE) feierte Ihr 70 jähriges Radio RST
 
 
Die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie - Bezirk Ibbenbüren (IG BCE) feierte Ihr 70 jähriges Bestehen
in Ibbenbüren. Das Fest fand im Heimathaus statt und wurde zu einem vollen Erfolg. Im Pferdestall von
Leugermann hat alles angefangen, sagte der Bezirksleiter Friedhelm Hundertmark. Und heute haben
Sie 13000 Mitglieder die diese Arbeit unterstützen:
 

Fotos: Fritz Raßmann



Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - Juli 2016
Besuch der Saline “Gottesgabe” am 21.07.2016 in Bentlage.

 
Saline “Gottesgabe” in BentlageRadio RST
 
 
Besuch der Saline “Gottesgabe” in Bentlage. In einer tollen Führung wurde uns der Salzabbau und die
Verarbeitung dargestellt. Die 1.000-jährige Geschichte der Salzgewinnung hatte eine große Bedeutung
für Rheine. Blütezeit war im 18. und 19. Jahrhundert. Anschließend gab es Kaffee und Kuchen.
 

Fotos: Fritz Raßmann



Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - Juli 2016
Geselliger Klönabend am 14.07.2016 im Heimathaus

 
Radio RST
 
 
Unterhaltsamer Klönabend im Heimathaus. Matthias hatte den Grill angefeuert und es wurde in gemütlicher
Runde gegessen und viel diskutiert.
 

Fotos: Schröer



Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - Juli 2016
Geburtstagsfeier. Unser Vorsitzender Georg Schröer wurde 70.

 
Schöne Geburtstagsfeier am 06.07.2016 Radio RST
 
 
Schöne Geburtstagsfeier am 06.07.2016 - Unser Vorsitzender Georg Schröer wurde 70.
Der Knappenverein gratulierte mit dem Steiger Lied und es wurde zünftig gefeiert.
 

Fotos: Schröer




Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - Juni 2016
Tagesfahrt am 23.06. in die Lebkuchenfabrik Schulze in Borgholzhausen

 
Radio RST
 
 
Am 23.06. führte unsere Tagesfahrt in die Lebkuchenfabrik Schulze in Borgholzhausen. Bei der Besichtigung
wurde die Produktion von Kuchenteig gezeigt und im Betrieb der Ablauf erklärt. Nach gemütlichem
Kaffeetrinken starteten wir zur Heimreise.
 

Fotos: Georg Schröer




Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - Juni 2016
Am 18.06.2016 war die Caritas Münster mit zirka 100 Teilnehmern im Heimathaus zu Gast.

 
Caritas Münster iist m Heimathaus zu GastRadio RST
 
 
Am 18.06.2016 war die Caritas Münster im Heimathaus zu Gast. Schon zum zweiten mal wurde bei Spielen,
Kletterwaldbesuch und Grillen der Tag von zirka 100 Teilnehmern und Pflegeeltern gestaltet.
 

Fotos: Fritz Raßmann




Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - Juni 2016
Heimatverein lädt am 12. Juni zum Tag der offenen Tür an die Ledder Straße

 
Tag der offenen Tür an die Ledder Straße - 2016Radio RST
 
 
Am Sonntag den 12.06. fand im Heimathaus wieder einmal der Tag der offenen Tür statt. Bei selbst gebackenem
Brot und Kuchen, hatten alle ihren Spaß. Aber die neue Behindertentoilette wurde auch bestaunt und für nötig
erachtet. Bei Führungen durchs Haus konnte altes Handwerk und auch Maschinen besichtigt werden.
 

Fotos: Fritz Raßmann




Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - Juni 2016
Heimatverein lädt zum Tag der offenen Tür an die Ledder Straße.
Ibbenbürener Volkszeitung

Tag der offenen Tür am Sonntag, 12. Juni

IBBENBÜREN. Der Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren lädt wieder ein zu einem Tag der offenen Tür. Am Sonntag, 12. Juni, gibt es von 14 bis 18 Uhr im Heimathaus Ibbenbüren an der Ledder Straße ein buntes Programm.

Am Tag der offenen Tür gibt es jede Menge zu sehen. Zum Beispiel alte Maschinen und Gerätschaften aus Handwerk und Landwirtschaft wie hölzerne Waschmaschinen und alte Wäscheschleudern, Säh- und Dreschmaschinen, Pflanzer und Kartoffelsortierer und die vielen anderen landwirtschaftlichen Geräte und Maschinen, die einen Eindruck von der Arbeit auf den Höfen und Feldern zu Großvaters Zeiten vermitteln.

Mit diesem Tag der offenen Tür möchte der Verein für Heimat- und Brauchtumspflege das Heimathaus und dessen Umfeld der Öffentlichkeit präsentieren, nachdem die Ehrenamtlichen es in den vergangenen Jahren renoviert haben.

Die schönen alten Landmaschinen sind, wie das gesamte Inventar des Heimathauses und der zugehörigen Lagergebäude, ein Eldorado für Nostalgiker. So ist unter anderem eine komplette Stellmacherei (Wagenbau) aus alten Tagen dort zu sehen. Und auch eine komplette Holzschuhmacherwerkstatt ist am Heimathaus zu besichtigen. Wie früher von Hand Dachziegel hergestellt wurden, kann man sich ebenfalls am Heimathaus ansehen, denn auch die Gerätschaften dafür sind vorhanden. Und in einem alten Bauwagen, der im Hof steht, wurde eine komplette Schuhmacherwerkstatt eingerichtet.

Dass es bei der Erinnerungsreise entsprechend gemütlich zugeht, dafür ist ebenfalls gesorgt, denn es gibt Kaffee und Kuchen, der von den Frauen des Vereins liebevoll gebacken wird. Und auch das Backhaus am Heimathaus ist in Betrieb. Natürlich hat der Verein auch an die Kinder gedacht. Für sie gibt es einen Sandkasten in einem alten Traktorreifen und auch eine Rutsche. Sie können ihr handwerkliches Geschick an einem Nagelbalken erproben – es gibt kleine Preise.

 

Quelle: IVZ vom 28.05.2016




Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - Mai 2016
Treffen der Familie Freese im Heimathaus - 29.05.2016

 
 Treffen der Familie Freese im Heimathaus - 29.05.2016Radio RST
 
 
Am 29.05. war im Heimathaus das Treffen der Familie Freese. Heinz Freese hatte das organisiert.
50 Mitglieder aus nah und fern waren.der Einladung gefolgt, der älteste mit 94 Jahren. Nach Kaffee
und Kuchen wurde das Heimathaus gezeigt und bei einer Führung machte der Vorsitzende Georg
Schröer auf die Geschichte und Ausstellunsgeräte aufmerksam.
 

Fotos: Fritz Raßmann




Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - Juni 2016
8. Sippentreffen der Familie Freese - Presseartikel der IVZ vom 03.06.2016
Ibbenbürener Volkszeitung

8. Sippentreffen der Familie Freese - Gedankenaustausch im Heimathaus

IBBENBÜREN. Zum 8. Sippentreffen der Familie Freese trafen sich die Angehörigen im Haus des Heimatvereins Ibbenbüren an der Ledder Straße. 1852 erwarben Heinrich Wilhelm Frese (damals noch mit einem „e“ geschrieben) und Anna Maria Elisabeth, geborene Schröer, das Heuerhaus mit 15 Morgen und 12 Quadratfuß Grund und Boden vom Apotheker Braune aus Dissen unter der Bezeichnung Ibbenbüren 159a, später Alstedder Straße 86, auf dem Dörnebrink, teilen die Organisatoren des Treffens mit.


Der Dörnebrink und die umliegenden Häuser wurden 1975 an die Stadt Ibbenbüren verkauft, um das Gebiet für gewerbliche Zwecke zu nutzen. Seit der Zeit wurde die Ahnentafel gepflegt und auch bei den Treffen aktualisiert. Seit 1978 trifft sich die Familie in Abständen von ungefähr fünf Jahren zum Gedankenaustausch, organisiert von verschiedenen Familienmitgliedern. In diesem Jahr hatten Helga und Heinz Freese ins Heimathaus Ibbenbüren eingeladen. Nach Empfang und ersten Gesprächen ging es zu Fuß zum Mittagessen ins nahe gelegene „Ventana“. Nach dem Rundgang um den Aasee war im Heimathaus die Kaffeetafel festlich gedeckt. Mit einer Lesung eines Kurzkrimis, Singen von Heimat- und Maienliedern unter Begleitung eines Akkordeonspielers und der Führung über das Gelände des Heimathauses wurde der Nachmittag abwechslungsreich gestaltet.

Die Sippenältesten, die älteste ist 99 Jahre, bekamen rote Rosen. Die Jüngsten hatten große Freude an Seifenblasen. Danach machten sich die Familien auf die Heimreise, teils ging es bis nach Salzburg oder Flensburg. Ein Organisationsteam für das nächste Treffen der Familie Freese ist bereits gefunden.


Quelle: IVZ vom 03.06.2016




Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - Mai 2016
Wir waren zu Besuch bei RADIO RST in Rheine

 
Besuch bei Radio RST in RheineRadio RST
 
 
Wir waren zu Besuch bei Radio RST in Rheine. Es gab Interessantes und Wissenswertes
über RADIO RST - Dann zum Kaffee ins Kaffeehaus.
 


Fotos: Georg Schröer



Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - Mai 2016
Die Laggenbecker Gruppe, “ Wir um 60” besuchte das Heimathaus.

 
Die Laggenbecker Gruppe, “ Wir um 60” besucht das Heimathaus.
 
 
Die Laggenbecker Gruppe, “ Wir um 60” hat am 12. Mai das Heimathaus besichtigt. Nach einer Führung gab es bei Kaffee
und selbstgebackenem Kuchen noch einige Dönkes.
 

Fotos: Georg Schröer




Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - Mai 2016
KAB St. Ludwig im Heimathaus

 
KAB St. Ludwig im Heimathaus
 
 
KAB St. Ludwig im Heimathaus. Einen tollen und erlebnisreichen Nachmittag hatten die Mitglieder der KAB St. Ludwig.
Bei Kaffee und Kuchen wurde über die Arbeit des Heimatvereins berichtet.
Danach ging es in gemütlicher Rund um den Grill.
 

Fotos: Georg Schröer




Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - Mai 2016
Am 3. Mai wurde der Maibaum am Heimathaus aufgestellt

 
Wir haben am 03.05. den Maibaum am Heimathaus aufgestellt
 
 
Wir haben am 03.05. den Maibaum am Heimathaus aufgestellt. “Der Mai ist gekommen” wurde von Horst Aron musikalisch begleitet.
Anschließen gab es selbst gebackenes Brot mit Schinken und Käse, in gemütlicher Runde wurde noch viel gesungen.
 

Fotos: Fritz Raßmann




Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - April 2016
Modenschau mit tollen Angeboten bei der Firma Oldesmeier GmbH in Nettelstedt

 
Modenschau mit tollen Angeboten bei der Firma Oldesmeier
 
 

Zu einer besonderen Modenschau war der Heimatverein unterwegs. Bei der Firma Oldesmeier GmbH in Nettelstedt gab es Kaffee und
Kuchen bei einer aktuellen Modenschau mit tollen Angeboten: Die Modells kamen aus dem Publikum. Einige von uns versorgten
sich mit der neuen Sommermode.
 

Fotos: Fritz Raßmann




Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - April 2016
Zur Erinnerung an Heinz Steingröver - Presseartikel der IVZ vom 02.04.2016
Ibbenbürener Volkszeitung

Zur Erinnerung an Heinz Steingröver - Gedenkstein für den verstorbenen Bürgermeister
Von Claus Kossag

IBBENBÜREN. Ein schöner Sandstein nebst Inschrift erinnert seit gestern am Heimathaus an der Ledder Straße an den im vergangenen November verstorbenen ehemaligen Bürgermeister Heinz Steingröver. „Zur Erinnerung an Bürgermeister Heinz Steingröver“ steht auf einer Messingtafel. In Anwesenheit von Familie und Freunden präsentierten Mitglieder des Vereins zur Heimat- und Brauchtumspflege sowie des Knappenvereins den Gedenkstein. Den Sandstein hatten die beiden Vereine bei Heinz Steingrövers Verabschiedung dem 73-Jährigen im Bürgerhaus geschenkt. Wenige Wochen später starb Heinz Steingröver.

Ein Gedenkstein für den verstorbenen Bürgermeister Heinz Steingröver steht am Heimathaus Ibbenbüren. Foto: Claus Kossag
 

Bildunterschrift: Ein Gedenkstein für den verstorbenen Bürgermeister Heinz Steingröver steht am Heimathaus Ibbenbüren. Foto: Claus Kossag

Georg Schröer, Vorsitzender des Heimatvereins Ibbenbüren, begrüßte am Freitagvormittag etwa 30 Gäste im Heimathaus. Er blickte traurig darauf zurück, dass Heinz Steingröver so plötzlich nach seinem Ruhestand verstarb. Mit Blick auf den Gedenkstein sagte Schröer, dieser Platz sei angesichts des Publikumsverkehrs für viele einsehbar und eine schöne Würdigung der Verdienste von Heinz Steingröver.

Das unterstrich auch Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer. Das Andenken an Heinz Steingröver werde hier an einem öffentlichen Platz gebührend gewürdigt. Das sei ein Platz zum Erinnern. Und das werde dem Wirken von Heinz Steingröver gerecht.

 

Quelle: IVZ vom 02.04.2016 - Claus Kossag




Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - März 2016
Betriebsbesichtigung am 24.03. bei der Firma Kröner Stärke.

 
Betriebsbesichtigung am 24.03. bei der Firma Kröner Stärke
 
 

Betriebsbesichtigung am 24.03. bei der Firma Kröner Weizenstärke. Bei einer Führung konnten wir den Produktionsablauf sehen. Hier wird
aus 550 Weizenmehl, Stärke, Weizenproteine und Quellmehl hergestellt. Es handelt sich um eine Ökologische Lebensmittelherstellung.
Anschließend wurde in Brochterbeck Kaffee und Kuchen genossen. - Kröner Stärke - Lengericher Straße 158
 

Fotos: Fritz Raßmann




Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - März 2016
Bewährtes Team bleibt im Amt - Presseartikel der IVZ vom 08.03.2016
Ibbenbürener Volkszeitung

Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege betont gute Zusammenarbeit mit Knappen
-bst- IBBENBÜREN. Im schnuckelig hergerichteten Heimathaus auf dem Hof Bögel-Windmeyer begrüßte Georg Schröer am Sonntagnachmittag etwa 30 Vereinsmitglieder zur Jahreshauptversammlung des Vereins zur Heimat- und Brauchtumspflege. Bei der Totenehrung wurde besonders des Altbürgermeisters Heinz Steingröver gedacht.

Der Vorsitzende berichtete im Jahresrückblick über eine Vielzahl von Veranstaltungen. Fahrten nach Bad Zwischenahn oder der Besuch eines Weihnachtsmarktes in Holland waren erfolgreich. Großen Zuspruch fanden die Klönabende.

Ein völlig neues Gesicht bekam das Heimathaus durch umfangreiche Reparaturen und Ausbauten. Holzanstrich und Dachlatten wurden aufgefrischt oder instand gesetzt. Umbauten in Küche, Toilette und Flur bringen den Nutzern mehr Komfort, die Außenwerbung ist fast komplett.

Bildunterschrift: Der Vorstand des Vereins zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren wurde am Sonntag einstimmig wiedergewählt (v.l.): Kassenwart Horst Schoske, Beirat Lars Attermeyer, Zweiter Vorsitzender Fritz Raßmann, Schriftführerin Helena Geselbracht, Beirat Werner Dirkes und der Erste Vorsitzende Georg Schröer. Foto: Brigitte Striehn

Bildunterschrift: Der Vorstand des Vereins zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren wurde am Sonntag einstimmig wiedergewählt (v.l.): Kassenwart Horst Schoske, Beirat Lars Attermeyer, Zweiter Vorsitzender Fritz Raßmann, Schriftführerin Helena Geselbracht, Beirat Werner Dirkes und der Erste Vorsitzende Georg Schröer. Foto: Brigitte Striehn

Die neun Frauen der Handarbeitsgruppe treffen sich regelmäßig, um die Nadeln klappern zu lassen, erklärte Helena Geselbracht. Hans Nostheide informierte über die Aktivitäten der Ahnenforscher. In der Gruppe konnten etwa 140000 Personendaten ermittelt werden. 2015 gelang der Abschluss der Grenzensuche alter Grafschaften, ein Fachheft liegt dazu vor. Begonnen haben die Aktiven jetzt die Suche nach Bächen, die in der Ibbenbürener Bergplatte (Ost- und Westfeld) herauslaufen. Jeden letzten Mittwoch im Monat sind Treffen im Stadtmuseum.

Im Kassenbericht von Horst Schoske war unter dem Strich ein Plus verzeichnet. Eine Besonderheit waren mehr als 3000 Euro, die Sponsoren für die Renovierung des Heimathauses bereitstellten. „Die Prüfung der Buchführung ergab keine Beanstandungen“, erklärte Christoph Müller-Nedebock. Der beantragten Entlastung des Vorstands geben die Versammlungsteilnehmer daher einstimmig statt. Anschließend wählten sie mit ebenso einmütigem Votum den Vorstand. Alle Amtsinhaber behalten ihre Funktionen. Neuer Kassenprüfer ist Alfons Köster.

In der Diskussion kam unter anderem die fruchtbare Zusammenarbeit mit dem Knappenverein zur Sprache. Sichtbarer Ausdruck sei der neue Tonnenwagen vor dem Heimathaus, den beide Vereine im Vorjahr eingeweiht hatten. „Unser gemeinsames Ziel ist die Pflege der Tradition, Teamarbeit steht an oberster Stelle“, betonte der Vorsitzende der Knappen, Harald Böhm. Dafür werden Leute zum Anpacken gesucht.

Das Programm der Tagesfahrten ist auch 2016 wieder interessant und vielseitig. Die Teilnehmer lernen die Firma Kröner-Stärke kennen, besuchen in Rheine das Studio von Radio RST und die Saline Gottesgabe.

„Wir beraten regelmäßig mit den Knappen über gemeinsame Projekte.“ Georg Schröer, Vorsitzender des Heimatvereins.

 

Quelle: IVZ vom 08.03.2016 - Foto: Brigitte Striehn




Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - März 2016
Am 06.03. fand die Jahreshauptversammlung des Heimatvereins statt.


Jahreshauptversammlung des Heimatvereins
Jahreshauptversammlung des Heimatvereins
Jahreshauptversammlung des Heimatvereins
 

Fotos: Fritz Raßmann




Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - März 2016
Dickes Dankeschön für die Suppenküche - Presseartikel der IVZ vom 04.03.2016
Ibbenbürener Volkszeitung


Dickes Dankeschön für die Suppenküche

Im April feiert die Suppenküche des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) 15-jähriges Bestehen. Doch eine erste kleine Feierstunde gab es bereits am Mittwochnachmittag im Heimathaus an der Ledder Straße.

Denn der Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren hatte die Ehrenamtlichen der Suppenküche zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Quasi ein Dankeschön von Ehrenamtlichen für Ehrenamtliche.

Georg Schröer, Vorsitzender des Heimatvereins, dankte den Mitarbeitern der Suppenküche für 15 Jahre Einsatz zum Wohle anderer. Schröer: „Sie leisten tolle Arbeit.“ Heidi Krusemeyer bedankte sich im Namen der Suppenküche für die „glänzende Idee“ des Vereins, quasi den Auftakt der Jubiläumsaktivitäten im Heimathaus zu machen.

Foto IVZ

Bildunterschrift: Als Anerkennung für ihr langjähriges Engagement hatte der Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren die Ehrenamtlichen der Suppenküche am Mittwochnachmittag zu Kaffee und Kuchen ins Heimathaus an der Ledder Straße eingeladen. Die Suppenküche feiert im April 15-jähriges Bestehen. Foto IVZ

Die Grußworte des zum Beginn der kleinen Feier noch auf Dienstreise befindlichen Bürgermeisters Dr. Marc Schrameyer verlas André Hagel, Pressesprecher der Stadt Ibbenbüren. Darin drückte der Bürgermeister seinen großen Respekt vor der Arbeit der Suppenküchen-Ehrenamtlichen aus. „Andauernd und ausdauernd“ hätten die Mitarbeiter nun schon seit 15 Jahren andere Menschen bewirtet. „Davor muss man den Hut ziehen.“ Das Engagement der Suppenküche verdeutliche auch, dass die Gesellschaft an einigen Stellen auf schmerzliche Weise nicht perfekt, nicht einmal gerecht sei. „Denn dass Mitmenschen auf die soziale Dienstleistung der Suppenküche angewiesen sind, weil es ihnen schlicht und einfach am notwendigen Geld zu einem vernünftigen Mittagsmahl mangelt, ist ein Missstand, eigentlich ein Skandal.“ Wer sehe, dass auch normale Rentner zur Klientel gehören, käme ins Grübeln.

Wer sich ansehe, wie und mit welchem Selbstverständnis die Ehrenamtlichen ihren Kunden gegenübertreten, der begreife schnell, dass es ihnen eine Herzensangelegenheit sei. „Es ist gut, dass es sie gibt.“
IVZ - Autor: Claus Kossag

 

Quelle: IVZ vom 04.03.2016 - Link zum Presseartikel der IVZ - http://www.ivz-aktuell.de/lokales/




Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - Februar 2016
Suppenküche des Sozialdienste katholischer Frauen (SkF) im Heimathaus

 
 Suppenküche des Sozialdienste katholischer Frauen (SkF) im Heimathaus
 

 

Die Suppenküche des Sozialdienste katholischer Frauen (SkF) feiert 15 jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass hatte der Heimatverein
am 03.03. zum Kaffeetrinken eingeladen. Ehrenamtliche für Ehrenamtliche. Vorsitzender Georg Schröer: Sie haben tolle Arbeit geleistet.

 

Fotos: Fritz Raßmann




Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - Februar 2016
2 Kaffeeservice mit Motiven aus Ibbenbüren für den Heimatverein.

 
2 Kaffeeservice mit Motiven aus Ibbenbüren für den Heimatverein.
 

 
Frau Plöger hat dem Heimatverein 2 Kaffeeservice mit Ibbenbürener Motiven geschenkt. Wir bedanken uns recht herzlich bei
Frau Plöger für diese Kaffeeservice Sonderausgabe .
 

Fotos: Fritz Raßmann




Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - Februar 2016
Umbau im Heimathaus


 Umbau im Heimathaus
 Umbau im Heimathaus
 Umbau im Heimathaus
 

Der Umbau im Heimathaus läuft auf Hochtouren, endlich gibt es bald eine neue Toilette die dann auch für Rollstuhlfahrer geeignet ist. Die Kanalanschlüsse sind nach langem suchen auch gefunden und fertig geworden.

Fotos: Fritz Raßmann




Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V. - Februar 2016
Tolle Restauration fertiggestellt


 Tolle Restauration fertiggestellt
 Tolle Restauration fertiggestellt

Unsere Mitarbeiterin Monika Brand war wie immer sehr eifrig und hat eine tolle Restauration fertiggestellt. Es handelt sich um eine Sattler,- und
Schusternähmaschine mit Freiarm, der Firma Elastic-Patent aus Guss, Jugendstil um 1900.

Fotos: Fritz Raßmann




Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e.V.
Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e.V. © 2016
Letzte Aktualisierung - 16.12..2016
Backhaus
Heimathaus Ibbenbüren, Am Sportzentrum 30, 49477 Ibbenbüren
Webseite Optimiert für 1280 x1024 - Webseite von wdmf
www.heimatverein-ibbenbueren.de
Seite oben